Link verschicken   Drucken
 

Wassercamp mit Renaturierung, Fernsehen und Staatssekretärin

02.10.2017

Fröhlich und müde beendeten die 67 Schülerinnen und Schüler von 9 Schulen des Unterelbegebiets, darunter 15 HelferInnen und AnleiterInnen, und ihre 12 Lehrkräfte und 5 "Nabus" (Bufdi  und FÖJler des Nabu Elbmarschen) das diesjährige große Wassercamp im Wildpark Eekholt. Dieses unterschied sich gewaltig von den 9 vorangegangenen Camps: Wir durften im Wildpark mithelfen, dass die Osterau in einem Bereich renaturiert wurde. So hoffen wir, dass im nächsten Jahr mehr Fische und mehr Wirbellose in den Keschern sind, weil sich die Strukturgüte verbessert. Weitere Besonderheiten in diesem Jahr: Ein Filmteam des NDR besuchte uns und brachte am nächsten Tag einen schönen Bericht im Schleswig-Holstein-Magazin. Und die Staatssekretärin im Umweltministerium, Anke Erdmann, besuchte uns am Sonnabend, um sich über das seit 12  Jahren vom Ministerium finanzierte Projekt zu informieren.

Einhellige Meinug: Nächstes Jahr wollen wir wieder ein großes Wassercamp machen (13. bis 15.9.2018). Dazu kommt das kleine Wassercamp der Anne-Frank-Schule und ein Betreuer-Wassercamp, das sich die SchülerhelferInnen sehr wünschen. Beide Camps finden vom 3. bis 4. Juli 2018 im Wildpark statt. Und: Wir wollen weitere Renaturierungsmaßnahmen tatkräftig unterstützen.

An dieser Stelle ist Dr. Ludwig Tent von ganzem Herzen zu danken, der als Experte an unserer Seite stand und einer Teil der Finanzierung über die Edmund-Siemers-Stiftung beantragte. Und wir danken dem Wildpark Eekholt, der seit 10 Jahren dazu beiträgt, dass unsere Schülerinnen und Schüler einen naturwissenschaftlichen Unterricht erfahren können, wie ihn die Staatssekretärin in ihrer Jugend gerne gehabt hätte.

Mit dabei war auch Jan Groth vom azv Südholstein (unser Kooperationspartner), der unseren Schülern als Helfer und Experte zur Seite stand. Viele der Stöcke für die Treibselsammler wurden von azv-Mitarbeitern zugeliefert.

 

Fotoserien