Link verschicken   Drucken
 

Ekholter Au

Wahlpflichtkurs 9 "Lebensräume und Lebensgemeinschaften" 2006/07

 

Gustav-Heinemann-Realschule, Uetersen

3. Platz beim Grundwasserwettbewerb 2006

Projekttag 3.11.2006

 

Wir aus dem Wahlpflichtkurs "Lebensraum und Lebensgemeinschaften" aus Uetersen haben uns mit der Ekholter Au beschäftigt. In der ersten Novemberwoche haben wir diese Untersuchungen vorgenommen. Wir haben uns mit dem Kurs in Heidgraben getroffen und sind dann zur 1. Messstelle (Brücke zwischen Seeth-Ekholt und Ellerhoop, ca. 1km nach der Quelle) an der Ekholter Au gefahren. Unseren Kurs haben wir in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe hat die Messwerte untersucht und die andere Gruppe hat sich mit der Gewässerstrukturgüte und Keschern beschäftigt. Wenig später sind wir weitergezogen zur 2. Messstelle (Sohlgleite in Altmühlen).Da wurden die Aufgaben der Gruppen getauscht.

Unser Kurs war sehr zufrieden mit den Ergebnissen und es hat uns auch sehr viel Spaß gemacht.

 

Au 1.jpg

au8.jpg

 

 

Messstelle 1

 

Die Ekholter Au wird extensiv genutzt. Der Gewässerrandstreifen ist ca 2-5m breit. Der Gewässerverlauf ist geschwungen und teilweise festgelegt. Die Ekholter Au hat einen Weiden-/Erlensaum.  Die Uferstruktur ist nur an wenigen Stellen befestigt (<30%). Der Gewässerquerschnitt war meistens sehr flach ( Breite: Tiefe >10:1). Das Strömungsbild = weitgehend einheitlich. Die Gewässersohle ist stellenweise vergleichsmäßigt. Es gibt bei der Durchwanderung keine Hindernisse.

 

Messergebnisse am 3.11.06:

Temperatur: 5.9- 6.0 °C
Sauerstoffehalt: 9 mg/l
Nitrat (NO3-): 3mg/l
Phosphat: 0-0.2
pH-Wert: 6.5
Ammonium: 0.5
Errechneter Ci: 71.7


Ermittelte Gewässergüteklasse(GKL): II

 

au6.jpg

 

 

Messstelle 2

 

Die Ekholter Au ist hier von kleineren Äckern oder Weiden umgeben. Der Gewässerrandstreifen beträgt ca. 2-5 m. Der Gewäserverlauf ist meist leicht gekrümmt. Die Ufervegetation besteht aus einzelnen Bäumen. Die Uferstruktur ist meist weitgehend befestigt. Der Gewäserquerschnitt ist eingetieft (Breite: Tiefe >2:1). Das Strömungsbild ist meistens vom Wechsel von schnell und langsamen fließendem Wasser erkennbar.  Man versuchte durch den Gewässerrandstreifen ein naturnahes Bild herzustellen.

 

Messergebnisse am 3.11.06:

Nitrat: (Probe B): 5mg
Ammonium: 0.2mg
pH-Wert: 7.0
Phosphat: 0mg

 

au10.jpg