Link verschicken   Drucken
 

Das 11. große Wassercamp im Wildpark Eekholt

16.09.2018

Und schon ist es wieder vorbei, das Wassercamp 2018!

Dank der Finanzierung des MELUND (Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung), der Edmund-Siemers-Stiftung (Kiesladungen) und vieler Helfer (Nabu Elbmarschen, AZV Südholstein) konnten ca. 70 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Pinneberg (Wassereinzugsgebiet Unterelbe) die Osterau im Wildpark nicht nur auf ihren Gütezustand hin naturwissenschaftlich untersuchen, sondern auch in einem Bereich renaturieren.

 

Foto: Die "Wassercamper"

Fotoserien zu der Meldung


Wassercamp 2018 mit Renaturierung im Wildpark Eekholt (15.09.2018)

Viele leuchtend blaue T-Shirts tragende Schülerinnen und Schüler  wuselten vom 13. bis 15. September durch den Wildpark Eekholt. Sie machten Gewässergüte-Bestimmungen in und an der Osterau, halfen bei Renaturierungsmaßnahmen und führten zu verschiedenden Wasserthemen Projekte durch.

Zum 11. Mal organisierte der Verein "Schulen für eine lebendige Unterelbe e.V." ein solches Camp, an dem sich 7 Schulen beteiligten: Die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule Elmshorn, die Grundschule Hafenstraße Elmshorn, die Grund- und Gemeinschaftsschule im Quellental Pinneberg, die Rosenstadtschule Uetersen, das Ludwig-Meyn-Gymnasium Uetersen, die Gemeinschaftsschule Am Himmelsbarg Moorrege und das Elsensee-Gymnasium Quickborn.

67 Kinder und Jugendliche nahmen ihre Aufgaben sehr ernst. In Kleingruppen untersuchten sie an 5 verschiedenen Mess-Stellen die Gewässergüte der Osterau. Sie führten die Strukturgüteuntersuchung durch, kescherten und ermittelten so die biologische Güte, und sie analysierten chemisch und physikalisch das Wasser. Dabei wurden die jüngeren Schülerinnen und Schüler von den Älteren angeleitet. Die Lehrkräfte hielten sich nur organisierend im Hintergrund. Geholfen haben auch Dr. Ludwig Tent (Gewässerbiologe), 4 Freiwillige vom Nabu Elbmarschen, Jan Groth vom AZV Südholstein, Gisela Oden-Behrendt (Fledermaus-Expertin) und Dr. Michael Neumann (Fischereibiologe).

Das Wassercamp ist in den Schulen eine Veranstaltung im Rahmen von Begabtenförderung für naturwissenschaftlich interessierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler.

Und wieder stellten die Lehrkräfte fest, dass die Schüler mit sehr viel Ausdauer, Genauigkeit, noch mehr Spaß und viel Einsatz stundenlang bis in den späten Abend hinein arbeiteten (und wieder hinterher von viel Freizeit sprachen). In den Pausen konnten sie auch die Attraktionen des Wildparks  genießen: Besonders die Ziegen und die zutraulichen Rehe bekamen viel Wildtierfutter!